Mariä Aufnahme in den Himmel

Am 15. August feiert die Kirche das „Hochfest der leiblichen Aufnahme Marias in den Himmel“. Das Dogma wurde am 1. November 1950 von Papst Pius XII. durch die Bulle „Munificentissimus Deus“ verkündet. Es drückt aus, dass Maria „nach der Vollendung ihres irdischen Lebenslaufes mit Leib und Seele zur himmlischen Herrlichkeit aufgenommen worden ist“.

15. August 2021

Lesejahr B

1. Lesung: Offenbarung 11,19a; 12,1-6a.10ab
2. Lesung: 1. Kor 15,20-27a
Evangelium: Lukas 1,39-56

» Sie ging in das Haus des Zacharias und begrüßte Elisabet. Und es geschah, als Elisabet den Gruß Marias hörte, hüpfte das Kind in ihrem Leib. Da wurde Elisabet vom Heiligen Geist erfüllt und rief mit lauter Stimme: Gesegnet bist du unter den Frauen und gesegnet ist die Frucht deines Leibes. «

Maria Aufnahme in den Himmel – Deckenfresko über dem Volksaltar in der Stadtpfarrkirche Neusiedl am See

Gottes Lebenskraft

wirkt ansteckend.

An den Grenzen unserer Möglichkeiten strecken wir uns aus nach Gott. Denn niemand kann

sich selbst retten.

Ich brauche starke Arme, die mich packen

und emporziehen,

die dir und mir

eine Himmelfahrt

bereiten, wie es

an Maria

geschehen ist.

Bibelstelle

Offenbarung 11,19a; 12,1-6a.10ab

Der Tempel Gottes im Himmel wurde geöffnet und in seinem Tempel wurde die Lade seines Bundes sichtbar: Dann erschien ein großes Zeichen am Himmel: eine Frau, mit der Sonne bekleidet; der Mond war unter ihren Füßen und ein Kranz von zwölf Sternen auf ihrem Haupt. Sie war schwanger und schrie vor Schmerz in ihren Geburtswehen. Ein anderes Zeichen erschien am Himmel und siehe, ein Drache, groß und feuerrot, mit sieben Köpfen und zehn Hörnern und mit sieben Diademen auf seinen Köpfen. Sein Schwanz fegte ein Drittel der Sterne vom Himmel und warf sie auf die Erde herab. Der Drache stand vor der Frau, die gebären sollte; er wollte ihr Kind verschlingen, sobald es geboren war. Und sie gebar ein Kind, einen Sohn, der alle Völker mit eisernem Zepter weiden wird. Und ihr Kind wurde zu Gott und zu seinem Thron entrückt. Die Frau aber floh in die Wüste, wo Gott ihr einen Zufluchtsort geschaffen hatte.Da hörte ich eine laute Stimme im Himmel rufen: Jetzt ist er da, der rettende Sieg, die Macht und die Königsherrschaft unseres Gottes und die Vollmacht seines Gesalbten.

Maria

Maria war ein Kind ihrer Zeit
und dennoch offen für Veränderung.
Mach auch uns bereit,
an Erneuerungen in der Kirche mitzubauen,
um so in der heutigen Zeit
einen tiefen, sinnerfüllten
Glauben zu ermöglichen.

Eine Mutter weiß,
dass das ganze Leben aus
Loslassen und neuem Wachsen besteht.
Lass auch uns erkennen,
dass wir uns von liebgewordenen
            Vorstellungen und Traditionen
            aus unserer Kindheit
                        lösen müssen,
um deine Botschaft in einer Welt von Heute
glaubwürdig zu verkünden.

Gottes Geist verbindet alle Menschen:
Die auf Erden Lebenden,
die uns im Tod Vorausgegangenen.
Gott, lass uns mit allen Lieben,
mit unseren Müttern, Vätern,
Kindern, Partner
verbunden sein

und spüren,
was Liebe bewirken kann.

Gott, du zeigst dich uns
auf vielfältige Weise.
Öffne unser Herz und unsere Sinne,
dass wir deine Nähe spüren
und sie durch unser Leben
anderen erahnbar machen.

Christa Carina Kokol